Über den Stil, Gründer und Stammbaum                                  

WUN HOP KUEN DO - (canton) ist die Kunst des kombinierten Faustkampfstiles, eine amerikanische Neuerung aus dem hawaiianischen KAJUKENBO-System und verschiedenen chinesischen Kampfkünsten, die von Albert J. Dacascos ( geb. 1942 ) gegründet wurde. Obwohl das KAJUKENBO-System die stärkste Grundlage für den WUN HOP KUEN DO-Stil lieferte, als dieser sich in seinen Anfangsstadium befand, hat er sich selbständig entwickelt und viele originale KAJUKENBO-Grundsätze fallengelassen, um neue extreme, ausdrucksvolle und effektive Kampfmethoden für die Selbstverteidigung, den Wettkampf und die WUN HOP KUEN DO-Formen (Kuen/Kata) ins Leben zu rufen. Sekundäre Formen setzten sich zusammen aus dem Gebrauch von traditionellen Waffen sowie aus traditionellen Formen der südlichen und nördlichen Stile, des SIL-LUM und inländischen Systemen. Im Wun Hop Kuen Do lernt der Schüler alle wichtigen physischen Grundlagen der Kunst. Beispiele sind die Blocks, Schläge, Tritte, Würfe, Hebel etc. Der wichtigste Teil des WUN HOP KUEN DO ist nicht „was getan wird“ sondern „wie es getan wird“. Die Methode ist die physische und psychologische Annäherung, um das Optimum an Leistung in einem Schüler zu entwickeln. Das beste Resultat im WUN HOP KUEN DO wurde durch die Lehrmethode von einem Lehrer zu einem Schüler erreicht, so dass eine große Anzahl an Erfolgen aus den Türen der WUN HOP KUEN- Akademien geflossen sind.

Die ersten physische Stufe stresst die innerliche und äußerliche Kondition sehr stark, damit die Perfektion der eigenen körperlichen Waffen / Finger, Beine etc. sowie die Beherrschung von Hilfsmitteln / Stöcker, Messer etc. erreicht wird.

Die zweite physische Stufe des WUN HOP KUEN DO ist die Anwendung der Mechanik und der Gebrauch der Kampfprinzipien (Explosion, direkte Bewegung, Timing etc.), was notwendig ist, um eine Entwicklung in das dritte psychische Niveau des WUN HOP KUEN DO zu erzielen.

Die dritte Stufe dient der persönlichen Entwicklung und Kreativität mit Hilfe von Spontanität und effektiven Reaktionsübungen.

             
                                      
v.l. Sigung Winfried Joszko, Sigung Dasos Efstathiadis, Sigung Michael Timmermann, Grandmaster Al Dacascos, Sigung Christian Wulf, Sigung Joern Tiedge, Sigung Emanuel Bettencourt


P
orträt Grand Master Al Dacascos Gründer des Wun Hop Kuen Do Kung Fu

                         

GM Al Dacascos wurde am 6. September 1942 auf Hawaii geboren. Er wuchs in einer musikalisch orientierten Familie auf, die auch großes Interesse für die Kampfkunst zeigte. Sein Studium der Kampfkünste begann im Alter von 11 Jahren unter Mr. Chong, Mr. Sullivan und Mr. „Gummiman“ Higami mit Judo und Jiu Jitsu. Diese Lehrer stammen alle aus Honolulu, Hawaii. Zeitgleich begann Si-Gung Al Dacascos unter Mr. Chong sein Kung Fu Training des „Fu Choy li fut“ Stils. Er interessierte sich dabei hauptsächlich für die Schlag- und Trittkünste. Später trat er dem Kajukenbo-Stil des Kempo-Karate unter Lehrmeister Sid Asuncion bei. Hier bekam er später auch seine Berufung zum Schwarzgurt. GM Al Dacascos begann seine aktive Wettkampfphase im Jahre 1967. In diesem Jahr errang er auf der Internationalen Karate-Meisterschaft in Long Beach, Kalifornien, den 1. Platz für seine chinesische Form. Von 1967 bis zu seinem Rücktritt vom aktiven Wettkampfgeschehen, Ende des Jahres 1973, errang er mehr als 225 Auszeichnungen. Auf Karate- und Kung Fu Wettbewerben überall in den USA belegte er all zu oft erste, zweite als auch dritte Plätze. Si-Gung Al Dacascos hat 14 All-Kategorie-Meisterschaften gewonnen. ( Zitat aus Professional Karate Magazine, Januar 1973: „Würde man den Besten im Form-Wettkampf, Kampf und Demonstration ermitteln wollen, würde  Al Dacascos die Nummer Eins sein“.) Official Karate Yearbook, Frühling 1973: „ Al Dacascos, der Rebell des Kung Fu“. Er wird so genannt, weil er es vollbracht hat, die traditionelle Kunst des Kung Fu zu vereinfachen und sie somit in eine fortschrittliche Ausdrucksform zu bringen. Noch einmal Black Belt, 1976: „ Al Dacascos, der Champion hinter den Champions“. Diesen Titel erhielt er wegen seiner Fähigkeit, regionale, nationale und internationale Meister zu trainieren und hervorzubringen. Im Laufe der Zeit ergänzte er das Wissen mit Hilfe von Prof. Adriano Emperado, dem Gründer und Organisator des Kajukenbo. 1968 konnte man eine bedeutende Änderung in GM Al Dacascos Denken bezüglich der Kampfkünste erkennen. Er gründete und organisierte das Wun Hop Kuen Do (Kombinierter Faust Weg).

                           


Das System              Der Stil

KA JU KEN BO    /    WUN HOP KUEN DO

Die Urväter des KA JUKENBO (American Mix Martial Arts) Prof. James Mitose ( *1916 -1981+ ) 21st Nachkomme vom KOSHU RYU KEMPO , Old Pine Tree System Das Okinawate (Okinawa Karate) geht zurück bis ins 1400 Jahrh. n.Chr. und hat sich auf Okinawa selbst entwickelt. Erst später kamen die südchinesischen Stile mit ihren Einflüssen auf Okinawa hinzu (Okinawa / Japan ca 1850 ) . ________________________________________________

Die Entwicklung von 1936 bis 1955 

Jiro Nakamur, Thomas Young, Arthur Keawe, Paul Yamaguchi , Bobby Lowe vereinigte diesen Stil mit mit dem KYOKUSHINKAI unter Großmeister Oyama

William Chow (*1914 +1984) Mischte diesen Stil mit den Techniken seines Vaters und entwickelte daraus das SHAOLIN Kempo _______________________________________________  

Sijo Adriano Emperado (* 1921 + 4. April 2009)

Tum Pai, Escrima, Western Boxing, Siu Lum Kung-Fu     

                                                                 Sifu Joern and Sijo Adriano Emperado 1992

Die Gründergruppe der KA JU KEN BO (American Mix Martial Arts) Ass. 1947

Prof. Adriano Emperado Kenpo Karate,  Clarence Chang Chinese Boxing,  Joe Holck Kodenkan Ju Jitsu,  Walter Peter Choo Tang So Do,  Frank Ordonez Sekeino Judo 1947-1949  Entstehung des Kajukenbo Selfdefense-Institute und der International Kajukenbo Ass.

                                        

Prof. Sid Asuncion ( 1995 +) KenKaBo (Lehrer von Al Dacascos)

GM Al Dacascos ( * 1942 , Hawaii ) Entwickelte aus dem Chuan Fa und dem Chinese Kempo zwischen 1965 und 1968 das WUN HOP KUEN DO (Kombinierter Faust Weg) 1974 - Sigung Al Dacascos stellt seinen Stil das „ Wun Hop Kuen Do „ in Deutschland vor.

1978 - Gründung des Deutschen Wun Hop Kuen Do Verbandes

______________________________________________

1982 GM Al Dacascos kehrt in die USA zurück und unterrichtet WHKD in Portland Oregon. 2002 siedelte er nach Hawaii seiner Geburtsstätte über, wo er heute lebt.  

______________________________________________





1982 - Deutscher Wun Hop Kuen Do Verband

Info : Friesenweg 5 / 22763 Hamburg oder www.whkd.de